Grüße aus Jerusalem

Die Schwestern aus Jerusalem in St.Charles, bei denen wir im Mai zu Gast sein wollten, schicken uns heute diesen Gruß: „Wir bleiben zuhaus und beten für Sie!“
Wir danken herzlich für diesen Gruß und hoffen, im nächsten Jahr bei ihnen zu Gast sein zu können.
In Israel gelten zur Zeit verschärfte Ausgangsbestimmungen. Man darf sich nur 100m von seiner Wohnung entfernen.

Israel zählte (Stand: 28.3.2020) 3.460 mit Covid-19 infizierte Personen und meldete 12 Todesfälle; Deutschland meldet 53.340 Infizierte und 399 Todesfälle (Quelle John Hopkins University). „Bleibt zuhause“ geltet also hier wie dort.
Die israelische Zeitung „Haaretz“ meldet heute, dass die Infektionszahlen im ultraorthodoxen Milieu deutlich stärker steigen als in überwiegend säkularen Gebieten. Gründe sieht die Zeitung etwa in der geringeren Nutzung von Informationsquellen – und darin, dass einige Synagogen entgegen der Vorschriften weiter geöffnet sind. 

Falls Sie mit anderen reden, klönen, quatschen möchten!

Auch die „Auszeit“ wird verschoben – Solidarität ist angesagt!

Leider muss auch unsere „Auszeit“ im Heiligen Land im Mai 2020 abgesagt werden. Ich hatte mich genauso wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf diese Tage gefreut. Aber wie viele andere Menschen sind wir von den Auswirkungen der Pandemie betroffen.
Angesichts der vielen Toten und Erkrankten ist die Absage für uns ein „Luxusproblem“, das Sie hoffentlich auch verkraften werden.
Für die Tourismusbranche in Israel und Deutschland ist alles schon gravierender. Die Schwestern, die uns in Jerusalem beherbergen sollten, haben schon seit Anfang März keine Gäste mehr und sind doch auf diese Einnahmen angewiesen. Genauso geht es auch Arche-Noah-Reisen, die seit Jahren für mich und andere Israel-Reisen mit großer Zuverlässigkeit organisieren.
Deshalb möchte ich Sie herzlich bitten, die Stornierung der Reise durch das Reisebüro zu verbinden mit Plänen für 2021.

Ich würde mich freuen, wenn Sie 2021 bei der Auszeit (Beginn wahrscheinlich am 28.4.2021) wieder dabei wären oder vielleicht finden Sie auch eine andere Reise bei unseren Planungen, die ich hier veröffentliche. Solidarität ist jetzt angesagt. Vielen Dank!
Wilfried Schumacher

Kommen Sie ins digitale Café Zusammenhalt

Es ist schade, dass einige unserer Fahrten und Reisen verschoben werden müssen. Das ist aber nicht die einzige Einschränkung, die uns in diesen Tagen betrifft. Die Auswirkungen der Corona-Krise für den/die Einzelne/n sind verschieden und unterschiedlich gravierend. Nicht nur die Erkrankten, die Sterbenden oder die Verstorbenen verdienen unser Mitgefühl.
Lassen Sie sich nicht entmutigen. Suchen Sie trotzdem Kontakt – virtuell natürlich im digitalen Café Zusammenhalt. Per Video oder Audio. Einwahl ganz einfach über die Webseite.
Versuchen Sie es doch einmal – jeden Abend zwischen 18 und 19 Uhr.
Sehen oder Hören wir uns?

Bodensee-Reise erst 2021

Ich hätte Sie gerne Ende April an den Bodensee begleitet: nach Konstanz, nach Überlingen, zur Birnau, nach Salem, Meersburg und Friedrichshafen, auf den Pfänder und nach St.Gallen, auf die Reichenau und nach Stein am Rhein.

Leider macht der Corona-Virus unsere Pläne zunichte. Arche-Noah-Reisen sah sich gezwungen, diese Reise abzusagen. Wir wollen sie 2021 erneut anbieten. Es lohnt sich jetzt schon, sich darauf zu freuen.

Wilfried Schumacher

Mittelrhein-Ausflug wird verschoben

Die Bundesregierung hat alle Busreisen bis auf Weiteres untersagt. Deshalb müssen wir leider unsere für den 4.4.2020 geplante Tagesfahrt an den Mittelrhein in den Sommer oder Herbst verschieben. Arche-Noah-Reisen wird Sie informieren! Als kleine Entschädigung haben wir einige Fotos für Sie zusammengestellt, die Ihnen die Vorfreude auf eine interessante Fahrt erhalten können.

Beachten Sie in diesen schwierigen Zeiten auch den Blog:
WortzumTag mit täglichen Impulsen in der Fastenzeit
Dort gibt es auch eine WhatsApp-Gruppe, die einlädt zum Austausch.

Bleiben Sie behütet und gesund!